Wir werden Models!

Hallo, hallo, halloooo? Sind wir hier richtig? Bei unseren Fans? Hört uns jemand? Wir haben gerade unserer Freundin Alisa ihre Blechbüchse aus der Tasche gemopst, während ihr Liebling Donni sie abgelenkt hat. Deshalb ist ein kleines bisschen Eile geboten, bevor sie ihre Unachtsamkeit bemerkt und uns alle zum Stubenarrest verdonnert. Alisa ist nämlich richtig dick befreundet mit unseren Mamis: Wenn wir etwas ausfressen, bekommen wir immer gleich die doppelte Ladung Ärger. Wir müssen uns also ganz doll beeilen, weshalb wir lieber gleich zum Wesentlichen kommen. Neulich hat uns das Nachbar-Kaltblut gesteckt, dass wir richtig berühmt sind und alle Welt uns anhimmelt. Die Lorbeeren heimst dabei wohl unsere Kuschelfreundin Alisa und unser Chef Marius ein. Kalti hat uns das so erklärt, dass es zahlreiche weitere Zweibeiner gibt, die uns genauso gern anschauen wie die, welche immer beim Spazierengehen an unserer Weide stehen bleiben. Sie wohnen allerdings mehrere Tagesritte entfernt, sodass sie uns über so eine Blechbox beobachten. Alisa muss wohl nur mit diesem Ding auf uns zeigen, und dann können die anderen Menschen das sehen. Wie so eine Zauberkugel oder so. Jetzt wissen wir auf jedenfall, warum diese Blechbox ihr ständiger Begleiter ist und sie so zickig wird, wenn wir mit unserer sabbrigen Zunge einmal rüberschlecken oder reinbeißen. Eigentlich wissen wir, dass wir das nicht dürfen, aber es macht immer so viel Spaß zu sehen, wie Alisa die Stirn runzelt und angestrengt nachdenkt, wie sie nun die Grassabber wieder aus ihrer Blechkiste bekommt. Nun müssen wir aber nun wirklich zum Punkt kommen: Wir haben beschlossen, dass wir auch ein Stückchen vom Kuchen abbekommen möchten, weshalb wir uns nun einmal bei unseren Fans melden wollen. Also Freunde, wenn ihr das hier lest: Pro einmal Blechboxgucken macht das eine Kuscheleinheit oder eine Banane. Die können wir nämlich schon ganz gut essen, auch wenn uns das manch einer nicht ansehen mag.

1Z0A1224 Kopie
Foto: Laura Herale von Lovely Moments-Tierfotografie

Mit im Boot der Blechkistengang sitzt wohl auch Laura. Laura gehört ebenfalls zu den Zweibeinern und bringt auch grundsätzlich eine Blechkiste mit, wenn sie zu uns kommt. Die ist nur dreimal gigantischer als die von Alisa und macht zudem immer noch klick, klick, klick. Wir freuen uns immer richtig, wenn Laura kommt. Meist bringt sie nämlich noch ein etwas Mädchen mit, was wirklich ganz allein nur für uns da ist. Sozusagen ein rundum Kuschel- und Spielservice. Während Laura und Alisa mit ihren Blechkisten beschäftigt sind, können wir uns also mal wieder so richtig austoben und zeigen, was wir alles so für tolle Kunststücke können. Alisa ermahnt uns vorher immer, dass wir uns benehmen und die Zweibeiner in Ruhe lassen sollen. Zugegebenermaßen lieben wir Action und das ein oder andere Abenteuer. Und wenn wir ehrlich sind, sehen die Damen doch gerade danach aus, als wenn sie mal wieder einen richtigen Knutscher ins Gesicht brauchen. Von echten Männern eben…! Von den Frisuren wollen wir gar nicht erst anfangen. Die sehen teilweise aus, wie aus den 80er Jahren, da hatten wir Pferde auch immer noch so lange Zotteln. Letztlich können sie also eigentlich froh sein, dass wir unsere wertvolle Zeit opfern, um den Ladies mal wieder eine ordentliche Frise zu verschaffen. So kann man ja nun wirklich nicht unter die Leute gehen. Und schon gar nicht in die Bleckiste schauen, denn stellt euch mal vor: Alle erwarten uns Schönlinge und dann grinst sie plötzlich eine strubbelige Hagrid alias Alisa an. Da können einem schon mal vor Schreck die Haare zu Berge stehen. Kurz: Ganz vielleicht sind wir manchmal ein klitzekleines bisschen frech, im Grunde genommen sind das aber alles nur gute Taten, um zu retten, was noch zu retten ist.

1Z0A3473
Foto: Laura Herale von Lovely Moments-Tierfotografie

Momentan stecken wir mitten in den Vorbereitungen. Noch ungefähr 40 mal Dunkelkammer spielen, dann ist es wieder so weit und Laura kommt uns mitsamt ihrer Blechkiste besuchen. Ihr wisst nicht was Dunkelkammerspielen ist? Nun ja, sind wir mit unseren Mamas in der Box, ist es immer ultradupermonstermäßig laaaangweilig. Und unsere Muttis sind soooo spießig und wollen einfach nicht mit uns spielen. Deshalb verstecken wir uns nach Eintritt der Dunkelheit immer klammheimlich irgendwo in der Box und zwicken unsere Mamas dann ganz leise irgendwohin, damit sie denken, es wäre eine Fliege. So geht das Spiel immer weiter, bis der erste auffliegt oder von einem „Fliege-geh-weg-Tritt“ KO in der Box liegt. Lustig, oder? Also zurück zum Thema: Laura kommt uns bald besuchen und so wie wir es mitbekommen haben, bringt sie noch gaaanz viele weitere Zweibeiner mit Blechkisten mit. Das wird natürlich ein riiiesen Spaß, denn viele Menschen bedeutet auch immer viele Reißverschlüsse, die man schnabulieren kann, viele Haare, an denen man neue Frisuren ausprobieren kann und zudem sollen sie natürlich auch ganz viel zum Lachen haben. Der ein oder andere Überraschungsangriff ist also quasi ein Muss. Und weil wir auch den einen oder anderen Trampel unter uns haben, üben wir jetzt die nächsten Wochen das Pirschen, ganz leise, wie unsere Freundin Frieda. Frieda ist nämlich eine Katze, die uns immer mit zur Wiese bringt und wieder abholt. Die schafft es jedes Mal uns zu erschrecken und uns in einem unaufmerksamen Moment zu überfallen. Genau so soll es auch sein, wenn Laura kommt. Nicht dass es sonst heißt, wir wären hier voll die langweilige Truppe oder so. Das schädigt noch unseren guten Ruf!

Bella Mia & ihr Vitalis-Fohlen
Foto: Laura Herale von Lovely-Moments

Wir sind also schon ultra gespannt, ob es dieses Mal wieder so lustig wird wie letztes Jahr. Da haben wir nämlich so gute Arbeit geleistet, dass Laura uns am Ende des Tages am Liebsten mitgenommen hätte. Mein großer Bruder meinte, dass es an seinem Kuss gelegen hat, den er ihr gegeben hat. Ich glaube aber, dass es Biggies Schwester war, die Lauras weißes Tshirt liebevoll mit zahlreichen grünen Akzenten aufgepeppt hat. Auf sowas stehen doch alle jungen Damen heutzutage, oder nicht? Ihr seht: Wir sind ziemlich talentiert, wir helfen also gerne, wo wir können. Und ein gaaanz klitzekleines bisschen genießen wir es auch, wenn wir im Rampenlicht stehen. Das ist aber wirklich nur ein ganz unwesentlicher minikleiner Grund, warum wir schon die Dunkelkammerspiele zählen. Jetzt aber schnell, Alisa hat just in dieser Sekunde gemerkt, dass etwas nicht stimmt. Donni der Vogel hat sein Ablenkungsmanöver aufgegeben und ist vor lauter Neugiere zu uns gekommen. Sieben Fohlen artig in einer Ecke, Seite an Seite – dass wir so auffliegen, was klar wie Grassabber. Also Freunde, wir müssen uns beeilen: Bis zum nächsten Mal!

Und P.S.: Wenn Laura kommt schauen wir extra ganz intensiv in die Blechkiste, schließlich wissen wir jetzt, dass da die halbe Welt auf uns wartet! Und wenn ihr Lust habt, uns live kennenzulernen, dann sichert euch noch schnell einen der begehrten Workshop-Plätze auf https://www.lovely-moments-fotografie.de/tierfotografieworkshop-fohlen !!

1Z0A3605

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: